Urinalkondom

Praktische Urinalkondome

Unter einem Urinalkondom versteht man ein ableitendes Inkontinenzsystem. Dieses hat die Form eines Kondoms und dienen der Urinableitung beim Mann. Das Urinalkondom wird als Hilfsmittel zur Versorgung bei einer Harninkontinenz eingesetzt und besteht zumeist aus einem antiallergen Silikon. Damit das Urinalkondom mit einem Urinbeutel verbunden werden kann, verfügt es über eine Anschlussmöglichkeit für einen Schlauch. Der Urinbeutel, welcher oft auch als Beinbeutel bezeichnet wird, wird am Ober- oder Unterschenkel des Mannes fixiert. Für bettlägerige Patienten wird der Schlauch des Urinalkondoms in einem Bettbeutel geführt.



Wann nutzt man ein Urinal Kondom?

Das Urinalkondom wird in der Regel von Männern genutzt, die unter einem mittleren bis starken Urinverlust leiden. Es wird auch sehr oft bei Patienten mit einer Reflexinkontinenz oder einer Dranginkontinenz eingesetzt. Diese beiden Formen treten meist bei Männern mit eingeschränkter Mobilität oder einer Schwächung der Harnwegsinfektion nach einer Operation an der Blase, der Prostata oder der Harnleiter auf. Bevor man ein Urinalkondom nutzt, sollte die Möglichkeit der Restharnbildung vollkommen ausgeschlossen sein.

Die große Auswahl an Urinalkondomen

Ein Urinalkondom kann je nach Hersteller aus Silikon, Latex oder einem anderen synthetischen Polymer bestehen. Bei Latex gilt zu beachten, dass es immer wieder Patienten gibt, die unter allergischen Reaktionen klagen.  Der Durchmesser eines Urinalkondoms ist ebenfalls nicht unwichtig. Mit der Durchmessergröße ist die Breite der Abrollfläche gemeint, welche zum Umfang des Penis passen muss. Wählt man das Urinalkondom zu klein, dann kann es drücken oder gar bei einem erigierten Penis platzen. Ist es dagegen zu groß, kann es zu Ausflusskommen oder im schlimmsten Fall kann das Urinalkondom abrutschen. Der Durchmesser beträgt in der Regel zwischen 25 und 41 mm, jedoch gibt es auch Spezialgrößen von unter 25 mm bis zu etwa 18 mm. Für die exakte Größe muss der Penisumfang gemessen werden. Dazu kann man entweder ein Maßband oder eine Schablone des Herstellers nutzen.  Die Länge des Urinalkondoms muss der Penislänge entsprechen. Es sollte auf keinen Fall weder zu lang noch zu kurz sein. In der Regel hat ein Urinalkondom eine Länge von 80 bis 160 mm. Es gibt auch hier Spezialgrößen gerade für ältere Männer mit einer Größe von 50 mm.

Die richtige Befestigung des Urinalkondoms

Bei der Befestigung des Urinalkondoms kann man unter drei Möglichkeiten wählen. Diese wären wahlweise die selbsthaftende Möglichkeit, die Befestigung mit einem speziellen doppelseitigen Klebeband oder aber die Möglichkeit mit einem separaten Hautkleber. Die selbst haftenden werden sehr oft auch als gebrauchsfertig bezeichnet und in der Regel am meisten verwendet.

Wie auslaufsicher ist ein Urinal Kondom?

Gerade durch die Körperhaltung des Patienten oder durch einen spontanen Urinfluss müssen erhöhte Anforderungen an die Auslaufsicherheit eines Urinalkondoms gestellt werden. Auch hier gibt es je nach Hersteller verschiedene Methoden. Während die einen, eine Art Ziehharmonika Konstruktion wählen, gibt es bei anderen eine dehnbare Pufferzone. Beide Methoden sind sicher, wenn es um die Auslaufsicherheit geht. Hier entscheidet jedoch der persönliche Geschmack des Nutzers.

Wie oft muss das Urinalkondom gewechselt werden?

Bei den Urinalkondomen handelt es sich in erster Linie um Einweg-Urinalkondome. Die Hersteller raten zu einem Wechsel alle 24 Stunden.

Die Vor- und Nachteile von einem Urinalkondom

Mit einem Urinalkondom kann der aktive Lebensstil des Nutzers unterstützt werden. Zusammen mit einem Beinbeutel kann der Patient am gesellschaftlichen Leben teilnehmen, ohne dass es zu größeren Einschränkungen kommt. Bei der Nutzung eines Urinalkondoms ist kaum medizinische Betreuung notwendig, denn wenn erst einmal die richtige Größe und das richtige Material gefunden sind, kann der Patient je nach Krankheitsbild das Urinalkondom selbstständig nutzen. Es gibt keine signifikanten Nebenwirkungen bei der Nutzung eines Urinalkondoms. Im Vergleich mit einem Katheder kommt es seltener zu Harnwegsinfekten oder zu einer Geruchsbelästigung, wie man es bei aufsaugenden Inkontinenzprodukten kennt.

An dieser Stelle muss jedoch auch auf die Nachteile eines Urinalkondoms eingegangen werden. Rund 15 % der Nutzer klagen unter allergischen Reaktionen oder aber einem Druckgefühl auf den Penis. Des weiteren benötigt man eine gewisse Fingerfertigkeit, um das Urinalkondom zu befestigen. Kann der Patient dies nicht selbst, dann muss ein Angehöriger oder eine Pflegekraft diese Aufgabe übernehmen.

Weitere Möglichkeiten der Verwendung eines Urinal Kondom

Das Urinalkondom wird nicht nur bei Krankheit oder einer Harninkontinenz genutzt. Immer öfter nutzen Taucher das Urinalkondom beim Tauchgang, wenn sie einen Trockentaucheranzug tragen und sich so das Urinieren als schwierig darstellt. Mit einem Urinalkondom Kann der Taucher auch während eines Tauchvorgangs urinieren. Ebenfalls kommt das Urinalkondom auch sehr oft bei vielen Arten des Flugsports zum Einsatz. Insbesondere bei längeren Streckenflügen wie zum Beispiel dem Segeln oder dem Gleitschirmfliegen.

Urinalkondome online erwerben

Hat man sich für die Nutzung von einem Urinalkondom entscheiden, so kann man diese günstig online kaufen. Zumeist bekommt man diese in Großpackungen und hat so immer einen Vorrat zu Hause. Im Online Shop bekommt man auch das jeweilige passende Zubehör für ein Urinal Kondom, sodass man hier alles aus einer Hand hat und jederzeit bestens versorgt ist. Als Zubehör gibt es nicht nur die Haftstreifen und den Hautkleber, sondern auch eine Schere zum passgenauen Schneiden sowie ein spezielles Abdecktuch, mit dem man die Schamhaare abdeckt, damit diese nicht mit dem Kleber in Kontakt kommen können.

Weitere Informationen zu Urinflasche.